So finden Sie Ihr TOP MIG Schweißgerät für 2020

MIG Schweißgerät

Hier erfahren Sie, wie Sie das optimale MIG Schweißgerät für das Jahr 2020 finden und warum das MIG/MAG schweißen zu der meistverwendeten Schweißmethode weltweit zählt. Bevor wir aber auf technische Details eingehen, werfen wir einen Blick auf empfehlenswerte Produkte.

Unsere Empfehlung für Ihr MIG Schweißgerät 2020 (Top3)

In der folgenden Zusammenfassung finden Sie unsere Top 3 Empfehlung für Ihr MIG Schweißgerät. Wir haben für Sie verschiedene MIG Schweißgeräte verglichen und unter den folgenden Kriterien unsere Top 3 bestimmt:

  • gute Kundenbewertungen
  • gutes Käuferfeedback
  • angemessenes Preis/Leistungsverhältnis

Ähnliche Produkte

Weitere ähnliche MIG Schweißgeräte finden Sie hier*.

Weiterführende Informationen zum MIG Schweißgerät

Inhaltsverzeichnis:

  1. Unsere TOP 3 MIG Schweißgeräte-Empfehlung
  2. Was ist das MIG Schweißen?
  3. Die Anwendungsbereiche für das MIG Schweißen
  4. Die unterschiedlichen Lichtbögen der MIG Geräte
  5. Alle Vorteile des MIG Schweißens
  6. Die kurze Einarbeitung in das MIG Schweißverfahren
  7. Die wichtigsten Kauf-Kriterien für MIG Schweißer
  8. Bekannte Anbieter von MIG Schweißgeräten

Was ist MIG Schweißen und wie funktioniert es?

Unter dem Begriff “MIG” versteht man Metallschweißen mit Inerten Gas, welches zu den Lichtbogenschweißverfahren zählt. Beim MIG Schweißen wird das Zusatzmaterial in Form von Schweißdraht automatisch von einer Spule abgewickelt, nachgeschoben und direkt auf dem Werkstück geschmolzen. Dabei sorgt ein durch eine Düse gedrücktes Schutzgas dafür, das kein Sauerstoff in das Schweißbad eindringen kann. Das Schweißbad wird dadurch vor Schädigung bzw. Oxidation geschützt. Daher nennt man das Verfahren auch Schutzgasschweißen oder Metallschutzgasschweißen. Als Gase kommen hierbei Helium, Argon oder deren Mischgase zum Einsatz.

Mit dem MIG Schweißverfahren werden Nichteisenmetalle, unter anderem Kupfer, Aluminium und Aluminiumlegierungen mit einer hohen Abschmelzleistung verschweißt. Das schweißen mit MIG Schweißgeräten erfolgt in geschlossenen Räumen, da das Schutzgas im Freien von Umwelteinflüssen ( zum Beispiel Verwehungen ) weggeblasen werden könnte. Das Ergebnis wären weniger tragfähige Schweißnähte mit einer minderern Qualität und einer höheren Anfälligkeit für Rost.

Der Anwendungsbereich des MIG Schweißgerät

MIG Schweißgerät Anwendung

Das MIG Schweißverfahren kommt vor allem im Maschinenbau, in der Feinwerktechnik und Kerntechnik, aber auch bei der Herstellung von Behältern und dem Bau von Rohrleitungen zum Einsatz. Weiter kommt das Schweißverfahren in der Industrie sowie der Kfz-Branche zur Anwendung. Die Geräte können, dank ihrer einfachen Bedienung, im Hobbybereich oder professionellen Bereich angewendet werden. Das MIG Schweißen wird vor allem für dünne und dicke Bleche gern genutzt.

Die unterschiedlichen Lichtbögen beim MIG Schweißen

Das Arbeiten mit einem MIG Schweißgerät kann sehr vielseitig sein, so kann man die verwendeten Lichtbögen beim Schweißen in 3 unterschiedliche Arten einteilen. Bei allen 3 Verfahren sind feine und ebene Übergänge zwischen den Werkstoffen möglich.

1 – Der Kurzlichtbogen

Mit dem Kurzlichtbogen werden vor allem in niedrigen Leistungebereichen Schweißungen in unangenehmen Lagen und Zwangspositionen durchgeführt. Dabei werden dünne Werkstoffe wie Bleche verschweißt.

2 – Der Sprühlichtbogen

Der Sprühlichtbogen kommt bei dem verschweißen von etwas dickeren Werkstoffen zum Einsatz. Das schweißen mit Sprühlichtbogen sorgt für eine hohe Abschmelzung und eine schnelle Arbeitsgeschwindigkeit.

3 – Der Impulslichtbogen

Hierbei handelt es sich um das Schweißen im mittleren Leistungsbereich für nahezu alle Blechdicken. Die stärke der Tropfen, die beim Schweißen entstehen, lassen sich regulieren.

Die wichtigesten Vorteile beim MIG Schweißen

Beim MIG Schweißen entsteht durch das hohe Arbeitstempo nur eine geringe Wärmeentwicklung. Hierdurch erhitzt sich der Werkstoff nicht so stark wie bei anderen Schweißverfahren. Somit entsteht kaum ein Verzug des Werkstoffes. Die Schweißnähte haben eine hohe Qualität, Festigkeit und lassen sich in allen Positionen herstellen. Das Schweißen mit dem MIG Schweißgerät hat sich früh zu den meistgenutzten Schweißverfahren entwickelt.

  • Für den privaten und gewerblichen Gebrauch geeignet
  • Schnelles Arbeitstempo und hohe Schweißgeschwindigkeit möglich
  • Qualitative Schweißnähte mit hoher Festigkeit und Schutz vor Korrusion und Verschmutzung
  • Arbeiten in Zwangslagen und schwierigen Positionen möglich
  • Geringe Wärmeentwicklung und somit geringer Verzug des Werkstoff
  • Ebene Übergänge mit wenig Nachbearbeitung
  • Robust und verlässlich
  • Hohe Abschmelzleistung
  • Hohe Produktivität
  • Geeignet für den täglichen Einsatz
  • Meißt verwendete Schweißmethode weltweit
  • Geringe Einarbeitungszeit nötig
  • Einfache Bedienung

Kurze Einarbeitungszeit

MIG Schweißgerät Einarbeitung

Es erfordert nur eine kurze Einarbeitungszeit um mit einen MIG Schweißgerät arbeiten zu können. Hierbei kann je nach Gerät der Takt zwischen 2-Takt und 4-Takt umgeschalten werden. Im 2-Takt Modus läuft der Schweißdraht automatisch durch, so lange wie der Knopf gedrückt bleibt. Im 4-Takt Modus läuft der Draht automatisch durch, bis der Knopf erneut gedrückt wird. Der Schweißdraht, meist in Form einer Rolle, wird vorher einfach in das Gerät gesteckt. Der Brenner wird in einem Winkel von ca. 15 Grad entgegen der Schweißrichtung ruhig gehalten, hierbei muss der korrekte Abstand zum Werkstück eingehalten werden. Um den korrekten Abstand zwischen Werkstück und Brenner zu ermitteln, multiplizieren Sie einfach den Drahtdurchmesser mit 10. Mit ein wenig Übung gelingen Ihnen bereits nach kurzer Zeit saubere Schweißnähte.

Das erste mal MIG Schweißen

Zuerst wird der Schweißdraht eingesetzt, dazu müssen Sie etwas Draht von der Rolle wickeln und diesen in die Aufnahe des Gerätes schieben. Als nächstes wird der Draht durch die Drahtzulaufdüse geschoben. Hierzu wird der Draht über eine Förderrolle in die Einlaufdüse geschoben, der Durchmesser des Drahtes muss dabei mit der Förderrolle übereinstimmen. Wie das funktioniert, können Sie in der Beschreibung des Gerätes nachlesen. Im nächsten Schritt wird das MIG Schweißgerät an das Stromnetzt angeschlossen und das Massekabel angeklemmt. Als nächstes wird die Gasflasche angeschlossen und der Gasdurchfluss mit Hilfe des Manometer eingestellt. Der durchschnittliche Gasdurchfluss liegt in der Regel bei 10 bis 12 Liter in der Minute. Beachten Sie auch hier die Gerätespezifischen Angaben des Herstellers. Als nächstes wird das Brennpaket und der Brenner zusammengebaut. Am Kopf des Brenners wird der Drahtvorschub aktivert. Das Gerät ist nun betriebsbereit.

Die wichtigesten Kauf-Kriterien für Ihr MIG Schweißgerät

MIG Schweißgerät Kaufkriterien

Leistung in Ampere

Zunächst sollten Sie einschätzen welche Materialdicken Sie mit Ihrem Schweißgerät bearbeiten wollen. Je dicker das zu bearbeitende Material ist, desto höher muss die Amperezahl des Gerätes liegen. Für den privaten Hobby-Bereich liegt die durchschnittliche Leistung der Geräte in etwa bei 200 – 500 Ampere. Dieser Wert ist Standard und ausreichend für die meisten heimischen Anwendungen. Viele Geräte bieten das Einstellen der so genannten “Spannbreite”. Mit der Spannbreite können Sie die Ampereleistung manuell einstellen.

Reinigung und Pflege

Schauen Sie sich vor dem Kauf genau an, wie einfach die Pflege des Gerätes sein wird. Kann das Gehäuse einfach gesäubert werden? Auch die Düse sollte regelmäßig mit einem Schweißschutzspray* gesäubert werden. Ebenso sollten regelmäßig Metallreste vom Gerät und der Arbeitsumgebung entfernt werden. Somit ist eine lange Lebensdauer Ihres Gerätes garantiert.

Abmaße und Zubehör

Wenn Sie Ihr MIG Schweißgerät auch mobil verwenden wollen, dann geben Sie besonders acht auf ein leichtes Gewicht und eine kompakte Bauweise des Gerätes. Viele Geräte sind speziell für die Mobile Anwendung gedacht und als Komplettset erhältlich.

Kosten und Preivergleich

Die durchschnittlichen Kosten für ein MIG Schweißgerät liegen bei 200 – 600 Euro. Dabei sind günstige Geräte bereits ab 200 Euro zu haben und etwas anspruchsvollere Geräte für 500 Euro+. Je nachdem wie oft Sie das Gerät nutzen wollen, sollten Sie sich stets an eine Mischung aus angemessenem Preis und guter Leistung entscheiden. Ganz oben im Artikel finden Sie bereits eine gute Auswahl an geeigneten Geräten.

Bekannte Anbieter für MIG Schweißgeräte

In der folgenden Liste finden Sie etablierte Anbieter von MIG Schweißgeräten im Überblick.


Finden Sie diesen Artikel hilfreich?

So finden Sie Ihr TOP MIG Schweißgerät für 2020
5 (100%) 14 votes

Letzte Aktualisierung am 15.08.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Weitere interessante Beiträge